Merlins neue (Heil-)Steinkunde
Der Merlin begann sich irgendwann vor ein paar Jahren einmal zu fragen, ob das was wir so alles als Heilsteine betrachten und benutzen wirklich in seiner Wesensart und von wem oder was auch immer es erschaffen worden ist, dazu dienen sollte, eine erkrankte Menschheit wieder gesunden zu lassen. Und so kam irgendwann die Idee auf, hellsichtige und mediale Personen zu fragen ob sie wahrnehmen können, wie ein Mineral oder Gestein entstanden ist. Ob es zu einem bestimmten Zweck erschaffen wurde - wenn es nicht natürlichen Ursprunges ist. Ob es andere Wirkkräfte bei seiner Enstehung gab, als natürliche Prozesse und wenn ja welcher Art diese Wirkkräfte waren.

Dabei herausgekommen ist etwas sehr Erstaunliches, etwas das unsere Sichtweise auf  die Schöpfung, die Materie und natürlich auch auf das Thema Heilsteine radikal verändert - wenn wir offen sind neues Denken zuzulassen.

Im Grunde kommen wir auch nicht umhin unser Verständnis von "Natur" oder von dem was wir als "natürlich" definieren radikal zu erweitern. Denn es sieht so aus, dass die Erde eine Art Schmelztiegel kosmischer Lebensformen ist. Ein Planet auf dem das Zusammenleben verschiedenster Lebensformen getestet, studiert und erfahren werden kann. Zudem ist der Planetenkörper gleichzeitig auch noch ein multidimensionales Tor oder ein Knotenpunkt von dem aus man in andere Dimensionen gelangen kann. Dimensionen die nicht unbedingt an einem anderen Platz im Universum lokalisiert sein müssen, sondern die sich den gleichen Raum mit uns teilen aber auf einer anderen Schwingungsfrequenz.

Für Mystiker, Esoteriker, Grenzwissenschaftler und Futuristen mag das noch nicht mal etwas Neues sein. Doch dass dieses Wissen in unseren "irdischen" Gesteinen verschlüsselt ist, mag den ein oder anderen doch noch überraschen.

So ist es wahr, dass manche Heilsteine heilsam wirken, weil sie uns (oder Bestimmte von uns) mit ihrem kosmischen Ursprung verbinden, weil sie unsere Codes enthalten, uns Schwingungen bereitstellen ohne die wir auf einem fremden Planeten nicht existieren könnten. Einige wenige Steine wurden - soweit wir dies nach jetzigem Stand beurteilen können - tatsächlich erschaffen um uns nachträglich Heilung zu bringen, doch scheint es so, dass in den allermeisten Fällen Heilung für den Menschen nur ein Nebeneffekt und nicht der Existenzgrund eines bestimmten Gesteines oder Minerals ist.

Die in Zusammenarbeit mit medialen Personen entstandene Merlins neue (Heil-)Steinkunde fasst in seperat erhältlichen Kapiteln (pdf-Download oder geheftete farbige Printversion im Format DIN A5), den Inhalt von Channelings zur Entstehung von Mineralien und Gesteinen, ggf. deren Wirkung und interessante wissenschaftliche Fakten, kombiniert mit Überlegungen und Reflektionen des Merlins, leicht verständlich zusammen.

Merlins neue (Heil-)Steinkunde wird fortlaufend erweitert.
© by Helmut Martin 2016