Die Stiftung freie Erde
Der Planet Erde wird von den allermeisten Menschen als ein unbelebtes Objekt gesehen, aufgeteilt in Meere, Kontinente, Staaten etc. Es werden von uns willkürlich oder unseren persönlichen, kulturellen, macht- und geopolitischen Bedürfnissen entsprechend Grenzen gezogen, Claims und Grundstücke abgesteckt. Und der Planet wird im wesentlichen seiner Bodenschätze wegen radikal ausgebeutet. Dass die Erde ein lebendiges Wesen ist, Empfindungen, eine Seele,  Gefühle, ein eigenes Bewusstsein hat und natürlich auch Wünsche und Bedürfnisse kennt, wird bestenfalls von einer handvoll "Verrückter" erkannt und respektiert.
Die Stiftung Freie Erde möchte dazu beitragen diese Missstände zu ändern und der Erde ihren rechtmäßigen Platz in der Gemeinschaft der Menschen (zurück) zu geben.

Die Erde ist ein denkendes und fühlendes Wesen, mit dem es möglich ist zu kommunizieren. Die Erde hat keine Forderungen an uns in Richtung radikaler Ökofundamentalismus oder Rückkehr in die Steinzeit. Sie möchte sich nur den Hinweis erlauben, dass ein weiter so wie bisher nicht mehr lange möglich sein wird; dass wir zwar den Planeten nicht zerstören, sehr wohl aber die Grundlage für unsere biologische Lebensform, den menschlichen Körper. Der einzige dringende Wunsch der Erde ist es, dass wir als Menschen zu einer friedlichen Koexistenz untereinander finden, denn unsere kriegerisch-zerstörerischen Schwingungen verhindern, dass die Erde sich als universelles Wesen vollständig und auf allen Ebenen weiter entwickeln kann. Nur wenn wir mit der Erde leben, können wir letzten Endes wirklich heil sein!

Die Erde möchte uns helfen im Einklang mit ihr existieren zu können.

Die Stiftung freie Erde dient dazu Menschen, die mit der Erde leben möchten (und nicht nur als Parasit auf ihr), einen Rahmen zu geben dies zu lernen und möglichst frei von äußeren Zwängen umzusetzen.

Bei allen Entscheidungen, welche die Verwendung und Nutzung der stiftungseigenen Besitztümer betrifft, wird die Erde einbezogen und es wird nicht gegen ihre Stimme gehandelt.

Die Erde wird in den entscheidungstreffenden Kreisen (z.B. Versammlungen der Stiftungsmitglieder) durch einen sogenannten Druidenstein repräsentiert. Diese Steine stehen für die Erde. Es ist möglich mit diesen zu kommunizieren, indem man sich intuitiv auf sie einstimmt, meditiert, in der Stille lauscht.

Der Name Druidenstein symbolisiert das Wissen, die Weisheit und die Funktion eines Ratgebers. Diese besonderen Steine tragen aufgrund ihrer Herkunft die reine, ursprüngliche Erdenergie in sich und wurden daher als ihre Repräsentanten von der Erde selbst ausgewählt.

Die Stiftung wird sich weder politisch, noch auf gewinnerzielender Weise betätigen. Sie dient lediglich als Körperschaft zur Verwaltung der stiftungseigenen Besitztümer und als Schaltstelle zu den bestehenden Institutionen, welche die jeweilige übergeordnete Gesellschaftsebene sich in Form von Staat, Ländern und Kommunen insgesamt auf politischem Wege gegeben hat.

In der aktuellen Phase suchen wir vor allem Personen, die etwas aufbauen wollen und können, die Land oder Immobilien besitzen, welche sie alleine nicht nutzen oder bewirtschaften können, Personen die mittels Zuwendungen, per Schenkung oder Erblassung an die Stiftung helfen wollen. Auch Personen, die sich mit Stiftungs-, Steuer-, Erb- und Eigentumsrecht auskennen.
© die erdenhüter-akademie / helmut martin 2019